Ausstellung „SeilfotoworttanZ“


Immer mittwochs, 17 bis 19 Uhr, WortWerft

Die Tänzerin auf dem Seil, ihre Bewegungen festgehalten von der Fotografin, im Hintergrund die Lyrikerin, die den Zwischenraum, das Spiel mit der Balance beschreibt.

Der Besuch von Ausstellungen ist ab sofort wieder gestattet. Die Ausstellung „SeilfotoworttanZ“ kann also besucht werden. Sie zeigt Fotografien, die Constanze Martini von der Seiltänzerin Ea Paravincini gemacht hat.

Bitte meldet Euch bei Constanze Martini unter freudefoto@web.de. Sie wird Euch gern durch die Ausstellung führen – selbstverständlich mit Abstand und Maske.

Ab dem 10. Juni 2020 jeden Mittwoch, 17 bis 19 Uhr.

Text: HannaH Rau
Fotos/Videoschnitt: Constanze Martini

Lesung: Mariko Kitakubo

Japanische Lyrik (Tanka)


14.06.2020, 11 Uhr, WortWerft und online

Mariko Kitakubo wurde in Tokyo geboren, wo sie auch heute noch lebt. Sie ist nicht nur Tanka-Dichterin, sondern auch Tanka-Vorleserin und Performerin. Ihre Gedichte sind in sechs Büchern erschienen, wovon drei zweisprachig sind (Japanisch/Englisch): „On This Same Star“, „Cicada Forest“ und „INDIGO“. Sie hat ebenfalls eine CD mit ihren Texten produziert unter dem Titel „Messages“.

Mariko Kitakubo ist eine erfahrene Performerin, die ihre Gedichte bereits in mehr als 200 Lesungen vorgetragen hat. Sie hofft, damit das Interesse am Tanka und dessen Praxis bei Lyrik-Liebhabern weltweit zu fördern.

Die Lesung von Mariko Kitakubo findet online statt. Jede*r kann (auf Spendenbasis) teilnehmen; es ist lediglich ein Gerät mit Internetzugang notwendig (Handy, Tablet, Laptop, PC).
Teilnahme: Per Link zur Plattform Zoom. Bitte fordert diesen bei mir an.
Die Lesung mit Gespräch dauert etwa eine Stunde.
Teilnehmer*innen des Workshops können die Lesung in der WortWerft per Beamer mitverfolgen.

Mariko-Kitakubo.jpg

 

Lesung: Mariko Kitakubo
Moderation: Karen Gaertner, HannaH Rau
Übersetzung (E/D): Heike Jurzik

Kursangebot: „Kleine Formen“


14.06.2020, 13 bis 16 Uhr, WortWerft

Im Anschluss an die Lesung klassischer japanischer Tanka werden die Teilnehmer*innen dieses Workshops weitere lyrische Formen kennenlernen und schreiben. Von einfachen Elfchen bis zu etwas komplizierteren poetischen Regelgedichten wie dem Zevenaar: Diese kleinen Texte haben sehr viel Kraft und Charme – besonders, wenn man sie regelmäßig schreibt.

Es sind keine besonderen Voraussetzungen für die Teilnahme notwendig. Spaß und Freude am Experimentieren und Rätseln genügen.

Dozentin: HannaH Rau

Anmeldung über mich.

ein Junge lässt einen Papierballon mit einer Kerze steigen

 

Kosten: 50 Euro

Neu: Onlinekurse für Schüler*innen


Ab sofort

Ein Hinweis für Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen: Als Kulturvermittlerin für das Land Schleswig-Holstein führe ich Workshops an Schulen durch, um neue literarische Formen in die Schule zu bringen. Das Land finanziert diese Workshops. Bitte sprecht mich direkt an, wenn Ihr Ideen für teilnehmende Schulen habt:

„Corazon heißt Herz“: Dieses Projekt zielt auf die schriftliche Verarbeitung der Krisenlage für die Schüler*innen. Ziel ist, mit Hilfe des kreativen und therapeutischen Schreibens Ängste und Sorgen zu formulieren und Problemlösungen schreibend allein und in der Gruppe zu erarbeiten. Dazu kommen ganz praktische Tipps und Hilfe-Adressen für die Teilnehmer*innen und eine positive Abschluss-Aufgabe, die sich gemeinschaftlich lösen lässt und in den sozialen Netzwerken dann dokumentiert wird. Sie darf sich verselbständigen und so nachhaltig werden.
Einsatz: fächerübergreifend für alle Klassenstufen
Etwa 6 U-Stunden, davon etwa 3 online mit der Klasse oder in Gruppen.

„#WiederVerstand2020“: Diese Projektidee nimmt die zersetzende Energie der „Verschwörungstheorien“ auf. Diese „Theorien“ sind ja auch „nur“ Geschichten – wieso aber wirken sie so gut? Das Onlineprojekt soll dazu anregen, selbst Verschwörungsgeschichten zu erfinden und so die Wirkweisen zu ergründen. In einem zweiten Schritt werden die erfundenen Narrative durch die Gruppe hinterfragt und mit Hilfe einer selbst erarbeiteten Prüfliste (mit Unterstützung von Materialien der Bundeszentrale für pol. Bildung) in all ihren Dimensionen entlarvt. Außerdem wird überlegt, wie man mit Menschen spricht oder in sozialen Netzwerken reagiert, wenn einem solche Theorien begegnen und warum diese häufig antisemitisch sind.
Einsatz: medienpädagogisches Projekt im Bereich Deutsch, WiPo, Geschichte und fächerübergreifend ab Klasse 9
Etwa 10,5 U-Stunden, davon etwa 6 online mit der Klasse oder in Gruppen.

jemand schiebt Wolken weg

Corona-Tagebuch ohne Tage und ohne Buch

HannaH Rau


„Du wirst diese Tage doch sicher gut nutzen.“

„Wie gut, dass du aktiv bist.“

Wenn doch nur alle es besser wissen als ich selbst, was jetzt gerade wichtig ist und was wir Künstler doch alles tun sollen oder können oder nicht.

Da bekomme ich gestern diese Aufforderung, ein Gedicht in eine Mail zu schreiben, einen Mail-Kettenbrief: „Kommt, lasst uns sammeln! Gedichte, die Mut machen, Gedichte, die uns gut tun.“ Und ich frage mich, welches Gedicht dies tun kann. Welches soll es tun?

Und es ist so wie die meiste Zeit der letzten Wochen. Ich sitze und grüble und kann nichts tun. Ich habe kein Gedicht. Ich habe keine Worte. Ich beginne zu schreiben und ich frage mich, wozu und was das soll und ob irgendwer diese Worte gebrauchen kann, lesen will, und was bedeuten sie jetzt? Und wohin gehen wir, wenn die Krise uns packt, was kann helfen, wenn da keine Berührung sein kann? Dann soll die Berührung über die Kunst stattfinden. Aber kann das die Kunst?

Weiterlesen ...

Schreib mal wieder!


Weil Worte retten.

Liebe Freund*innen der Literatur,
alles ist bis nach Ostern abgesagt. Die WortWerft bleibt leer. Keine Führungen. Jetzt nicht.

Die Schreibkurse finden online statt. Sprecht mich bitte an – auch für Einzelcoachings zu Texten oder Poesietherapie.

Hier liegen noch viele Postkarten mit einem Motiv von Constanze Martini zu „SeilfotoworttanZ“. Schreibt mir per Mail Eure Adresse, dann schreibe ich Euch eine Karte. Einfach so. Einfach deshalb. Einfach trotzdem.

Weil Worte halten können, trösten, lächeln und uns direkt ins Herz fallen.

kleine Setzlinge in einer Hand

Kreative Schreibreise nach Zypern


4. bis 9.10.2020, Polis Chrysochous

In der Hängematte ist Platz – wenn der Alltag uns im Griff hat, äußere Strukturen den inneren Schweinehund an der Leine haben, scheint die Kreativität wie ein fernes Ziel. Wie viel einfacher kann es deshalb sein, in der Ferne, ohne die täglichen Anforderungen, die Leinen loszumachen und sich schreibend der Fantasie hinzugeben.

Egal, ob wir schon immer schreiben, professionell schreiben oder einfach schreibend unseren Raum erkunden wollten: In dieser Woche lösen wir straff gespannte Fäden, suchen lustvoll unseren roten Faden, nehmen die viel zu lang vernachlässigten Taue der Kreativität wieder auf und stricken aus all dem unsere eigenen Geschichten.

Am Vormittag gibt es Schreibthemen, die Autor*innen besonders interessieren (Kurzgeschichten schreiben, moderne Formen wie Twitteratur, Rap oder Slam), oder wir lernen Möglichkeiten zum Metaphern-Boost, killern die Darlings, bis sie sich totlachen, üben Show-don't-tell und probieren mit theatralen Mitteln unsere Präsenz beim Vorlesen unter dem Motto: „Ich muss gar nichts.“ Am Nachmittag lesen und besprechen wir die Ergebnisse in der Gruppe. Alternativ gibt es die Möglichkeit, ein Einzelcoaching bei der Dozentin zu buchen.

Reisedaten, Kosten und Ablauf

Der Schreibworkshop findet von Sonntag, dem 04.10.2020, bis Freitag, dem 09.10.2020, statt. Die Kurseinheiten sind täglich morgens und am späten Nachmittag, jeweils 2 bis 2,5 Stunden. Ein Tag in der Woche wird nach Absprache mit der Gruppe für einen gemeinsamen Ausflug genutzt.

Die Anreise organisieren die Teilnehmenden selbst. Die Hotelmitarbeiter organisieren auf Wunsch einen Transfer von den Flughäfen Paphos (ca. 50 Euro) oder Larnaca (ca. 150 Euro). Vom 3. bis 10.10.2020 sind Hotelzimmer vorreserviert. Das Einzelzimmer kostet inkl. Frühstück 70 Euro pro Nacht, das Doppelzimmer 40 Euro pro Nacht und Person. Für eine Halbpension (mit sehr leckerem Abendbuffet) fallen Kosten in Höhe von 15 Euro an.

Der Schreibworkshop kostet 476 Euro plus 19 % MwSt. Eine Anzahlung in Höhe von 100 Euro ist bei der Buchung an die Dozentin zu leisten (gegen Rechnung und Vertrag).

Zur Anmeldung.

Blick aus dem Seminarraum heraus auf das Meer und Palmen

 

Hotel Aphrodite Beach
P.O. Box 66067
CY-8830 Polis Chrysochous
aphroditebeachhotel@hotmail.com
+357 2632 1001
http://www.aphrodite-beachhotel.com/

Ahoi!


Segel setzen und Leinen los – so nehmen Sie Kontakt auf:

Dankwartsgrube 39/41, 23552 Lübeck